website templates

Jugendabteilung

Unserer Jungschützenabteilung gehören zur Zeit 15 Schüler, - und Jungschützen zwischen dem 3. und 21. Lebensjahr an.

An erster Stelle steht natürlich das Schießen mit Luftgewehr und Luftpistole. Aber auch diverse Schießspiele werden, natürlich nur unter der Aufsicht von geschulten Schieß, - und Jugendleitern, durchgeführt. Aber auch sonst wird es nie langweilig bei uns. Mit Dart, Billard, Kicker oder Tischtennis kann man sich ebenfalls die Zeit vertreiben. 

Jugendabteilung
Bei den Besuchen von anderen Schützenfesten können die erlernten Schießkünste unter Beweis gestellt werden. Hier konnten schon Hunderte von Ehrenpreisen und Dutzende von Pokalen gewonnen werden.  
Aber nicht nur auswärts gibt es Wettkämpfe. Jeden Samstag werden 10 Schuss für die Vereinsmeisterschaft abgegeben, wobei die Gewinner auf unserer Hubertusfeier ( Patronatsfest ) bekanntgegeben und geehrt werden. Der Höhepunkt eines jeden Jahres bildet allerdings unser Schützenfest im August. Hier werden die Majestäten des Vereines ermittelt. Der Schülerprinz wird auf einen Gipsvogel auf unserer Luftgewehrbahn ausgeschossen. Der Prinz auf einen Holzvogel auf dem Hochstand mit dem Kleinkalibergewehr. Ebenfalls einmal im Jahr nehmen wir am Bezirksjungschützentag teil. Hier werden aus allen Vereinen des Bezirkes Frechen die Bezirksprinzen ermittelt. Anschließend geht es auf Diözesan,- Bundes,- und sogar auf Europaebene weiter.
Diverse Tages- und Wochenendausflüge werden selbstverständlich auch unternommen.

Wenn Ihr Interesse habt, Euch einmal das Training anzuschauen, oder selber einmal mit einem Luftgewehr zu Schießen, dann kommt doch einfach Samstags zwischen 11:00 und 13.00 Uhr ins Schützenheim auf der Kölnstraße 123. Neuerdings steht uns auch eine moderne Laseranlage zur Verfügung, mit der auch Kinder unter 10 Jahren bereits schießen können. Seit September 2010 steht uns auch ganz neu ein eigener Jugendraum zur Verfügung!

Meldet Euch bei:
Jugendleiter Fabio Wagner
jugendleiter (at) schuetzen-huerth-hermuelheim.de

50 Jahre Jungschützenabteilung

von 1954 bis 2004

1954 Gründung

Am 11. September 1954 wurde die Jungschützenabteilung durch Versammlungsbeschluss im Lokal "Capallo" (Bahnhofgaststätte) gegründet.

Der im Monat Mai, des gleichen Jahres aufgenommene Schützenbruder Hermann Lang, wurde von der Versammlung zum ersten Jungschützenführer gewählt. Die ersten namentlich erwähnten Jungschützen waren Friedrich Bormer, Adolf Rosell, Jakob Harff, Willi Schäfgen, Rudi Koch und ? Hellmick. Bereits in den folgenden Jahren fanden sich viele weitere junge Männer zusammen, von denen heute noch Schützenbrüder aktiv in der Bruderschaft tätig sind, so zum Beispiel Peter Buscher und Heinrich Neißen. Doch auch viele der damaligen Jungschützen sind uns als inaktive Mitglieder erhalten geblieben. Hier besonders zu erwähnen Gründungsmitglied Jakob Harff.

Zu Beginn stand die Freude am Schießsport ganz weit vorn. Längst waren die Trainingsmöglichkeiten nicht so gut wie wir sie heute kennen. Damals trainierte man im Hinterhöfen von Gaststätten und Scheunen um unzählige schießsportliche Erfolge nach Hermülheim zu holen.

1955

Bereits 1955 wurde der erste Jungprinz der Bruderschaft ermittelt. Rudi Koch war der erste in der Reihe, der bis heute ermittelten 50 Jungprinzen. Auch über die Bruderschaft hinaus waren einige Prinzen auf Bezirksebene erfolgreich. Mit Bernhard Janz (1977), Heinz Schumacher (1984), Wilfried Pesch (1992) und Michael Wollsiefer (1997) stellte die Hermülheimer Schützenjugend bereits vier Mal den Bezirksprinz des Bezirksverbandes Frechen.

1972-1986

Ein weiterer wichtiger Schritt in die Zukunft war die Aufnahme von Schülerschützen im Jahre 1972. Früh erkannte man, das „Nachwuchsschützen“ die Zukunft des Vereines waren. So startete man bereits im gleichen Jahr mit dem Schülerprinzenschießen. Erster Schülerprinz wurde Jürgen Dumke. Dieser Titel wurde bis heute 35 mal vergeben.

Das Schützenjahr 1973/74 brachte für die Bruderschaft auf dem Schießsektor eine Reihe zahlreicher Erfolge. Um den Schützenbrüdern, besonders aber dem Schützennachwuchs das ganze Jahr über Gelegenheit zum Schießtraining zu geben, errichtete die Bruderschaft 1975 mit freundlicher Zustimmung des Kirchenvorstandes der Pfarrei St. Severin, im Jugendheim der Pfarrei eine Schießanlage mit 6 Luftgewehrbahnen.

Der neu errichtete Schießstand im Pfarrheim St. Severin zahlte sich aus. Die Hermülheimer Schützenjugend kann bis heute auf zahlreiche Kreis- und Bezirksmeistertitel in den verschiedenen Klassen zurückschauen.

1986-2002

Aber auch die Gruppe der Schülerschützen etablierte sich schnell im schießsportlichen Geschehen des Bezirkes Frechen. Wichtigste Erfolge waren sicherlich die Bezirksschülerprinzenwürde von Alexander Merten im Jahr 1992, und Michael Merten im Jahr 1986. Michael Merten konnte sich damals beim Diözesanschülerprinzenschießen zum Bundesprinzenschießen qualifizieren. Hier belegte er, mit Ringgleichheit, den unglücklichen zweiten Platz.

Aber es wurde nicht nur geschossen. Zahlreiche Tages- und Wochenendfahrten wurden für unsere Jungschützen organisiert. Fahrt zum Drachenfels, Wochenende an der Ostsee, Fahrt ins Fort Fun, Wochenendtour nach Osnabrück, Warner Brothers Movie World oder eine Wochenendfahrt nach Gerolstein und, und, und..........

In den vergangenen Jahren wurden einige Jungschützen mit dem Jugendverdienstorden in Bronze, der St. Sebastianus Schützenjugend ausgezeichnet. So zum Beispiel Michael Merten, Wilfried Pesch, Guido Schäfer, Michael Schmitz, Alexander Merten, Michael Wollsiefer,Markus Hecker,David Hecker, Tim Daschner,Michael Zerlett,Sebastian Horst, Christoph Schwarz, Michael Schwarz und Niklas Außem.

2003-2004

Aber auch aus der heutigen Zeit gibt es positive Ergebnisse der Jungschützen zu berichten. Beim ersten Stadtschützenfest der Stadt Hürth im Jahre 2003 konnten gleich alle Titel nach Hermülheim geholt werden. Stadtschülerprinz wurde Sebastian Horst, Stadtprinz Michael Schmitz und Stadtkönig Hermann Baumgarten.

In 50 Jahren Jungschützenarbeit bemühten sich die Jungschützenleiter stets um die Jugendarbeit. Allen sei ganz herzlich gedankt für ihr Engagement, Ihre Kraft und Mühe, die sie investiert haben. Ihnen ist es u. a. zu verdanken, dass die Jung und Schülerschützen stets eine zukunftsweisende Errungenschaft war, die für die Hermülheimer Schützentradition unerlässlich war. Mit der Gründung der Jung und Schülerschützenabteilung wurde ein wegweisender Beitrag für die Jugenderziehung im Sinne der Ideale des Bundes „Glaube, Sitte, Heimat“ innerhalb unserer Gemeinde geleistet. Insgesamt darf die Jungschützenarbeit, nicht nur wegen ihrer schießsportlichen Akzente, als eine sinnvolle Ergänzung der Jugendarbeit der übrigen Vereine in Hermülheim angesehen werden. Leider sind heute nur noch sehr wenige Jugendliche engagiert. Die Gründe hierfür zu finden und eine Kehrtwende einzuleiten sei unser erklärtes Ziel. Unser Hochmeister Hubertus Prinz zu Sayn-Wittgenstein sagte einmal: "Die Jugendarbeit in unseren Bruderschaften gehört zu den wichtigsten Aufgaben. Durch die Jugendarbeit in den Jung und Schülerschützengruppen kann erreicht werden, dass die Jugendlichen ihre Chancen besser erkennen und wahrnehmen können." Wollen wir versuchen richtungsweisend und zielorientiert mit Jugendlichen zu arbeiten und alle Anstrengungen zu unternehmen neue Jugendliche für das Schützenwesen in der Hermülheimer Bruderschaft zu begeistern.

März 2004, Wilfried Pesch                      

Jungschützenabteilung 1954-55
Logo St.Hubertus Schützenbruderschaft Hürth-Hermülheim 1912 e.V.
Adresse

St.Hubertus Schützenbruderschaft Hürth Hermülheim 1912 e. V.
Kölnstraße 123
50354 Hürth

Kontakt

Email: webmaster@schuetzen-huerth-hermuelheim.de

Fragen zum Hermann-Lang-Haus
Herrn Hans-Josef Lang
Telefon: 0162/2850159